Themen / Projekte


Bildungsoffensive Nachhaltigkeit Hessen

Unter dem Titel „Hessische Bildungsinitiative Nachhaltigkeit“ werden die von der ANU Hessen beim Umweltministerium Hessen eingereichten Projekte im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie Hessen unterstützt. Ziel der Bildungsinitiative ist es, bereits in der Grundschule Handlungsmöglichkeiten für eine nachhaltige Entwicklung aufzuzeigen. Die Umsetzung der Projekte erfolgt durch regionale Umweltzentren.


Regionale Vernetzung und Unterstützung der Arbeit durch regionale Umweltbildungszentren

UmweltSchule ist ein Netzwerk von mehr als 170 Schulen in Hessen und durch die Arbeit der regionalen Umweltbildungszentren verbunden.

  • Wassererlebnishaus Fuldatal
  • Umweltbildungszentrum Licherode
  • Umweltzentrum und Gartenkultur Fulda
  • Jugendwaldheim Roßberg
  • Holz- und Technikmuseum Wettenberg
  • BöB Beratungszentrum ökologische Bildung in Bad Homburg
  • Umweltzentrum Hanau
  • Umweltlernen in Frankfurt e.V.
  • Naturschutzhaus Weilbacher Kiesgruben
  • Naturschutzzentrum Bergstraße

Sind die regionalen Beratungsstellen, die Schulen auf dem Weg zur Umweltschule begleiten.


Zertifikat für Anbieter im Themenfeld Bildung für nachhaltige Entwicklung

Im Rahmen der Umsetzung der Bildungsstandards und dem Bildungs- und Erziehungsplan "Bildung von Anfang an", kommt der Kooperation mit Partnern eine besondere Bedeutung zu. Damit Schulen und Kitas gute und vor allem für ihre Arbeit geeignete Angebote finden können, hat die ANU Hessen im Auftrag von  HKM, HSM und HMUELV ein Instrument zur Zertifizierung von Anbietern entwickelt.

Die drei Ministerien stehen gemeinsam für das Zertifikat: Geprüftes Angebot BNE in Hessen. Es ist zugleich auch Teil der Nachhaltigkeitsstrategie Hessen.

Die Kriterien wurden in einer Broschüre veröffentlicht, die hier als Download zur Verfügung steht.

#TatenfürMorgen2018 planen (Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit vom 30.5.-10.6.2018)

Über die Aktionstage werden jährlich Probleme einer nicht nachhaltigen Entwicklung diskutiert, aber vor allem auch Lösungsansätze für eine zukunftsfähige Welt bekannt gemacht und verbreitet. Aktionen und Veranstaltungen, die zwischen dem 30. Mai und 10. Juni 2018 stattfinden, können Teil der Aktionstage werden (www.tatenfuermorgen.de)

Machen auch Sie mit! Teilnehmen können Unternehmen, Hochschulen, Privatpersonen sowie gemeinnützige Einrichtungen und Bildungseinrichtungen.