Nachhaltige Entwicklungsziele SDGs


Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Weltgesellschaft

Im September 2015 hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen die "Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen" (SDGs: Sustainable Development Goals) beschlossen. Diese lösen die Millieniumentwicklungsziele ab und stellen zugleich einen grundsätzlichen Wandel in der Nachhaltigkeitspolitik dar. Während die vorherigen Ziele ausschließlich auf den Abbau von Defiziten in den Entwicklungsländern ausgerichtet waren, fordern und begleiten die SDGs eine Entwicklung in allen Ländern der Erde zu einer dauerhaft nachhaltigen Entwicklung in allen Lebensbereichen. Neu ist ebenfalls, dass es für den Bereich Bildung für eine nachhaltige Entwicklung klare Festlegungen gibt,  dass das Bildungssystem insgesamt bis 2030 am Konzept der nachhaltigen Entwicklung ausgerichtet werden muss.

Die nachhaltigen Entwicklungsziele im Detail:

Ziel 1. Armut in allen ihren Formen und überall beenden

Ziel 2. Den Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern

Ziel 3. Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern

Ziel 4. Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern

Ziel 5. Geschlechtergleichstellung erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung befähigen

Ziel 6. Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sani- tärversorgung für alle gewährleisten

Ziel 7. Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und moderner Energie für alle sichern

Ziel 8. Dauerhaftes, breitenwirksames und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern

Ziel 9. Eine widerstandsfähige Infrastruktur aufbauen, breitenwirksame und nachhaltige Industrialisierung fördern und Innovationen unterstützen

Ziel 10. Ungleichheit in und zwischen Ländern verringern

Ziel 11. Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig gestalten

Ziel 12. Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sicherstellen

Ziel 13. Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen

Ziel 14. Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne nachhaltiger Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen

Ziel 15. Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodendegradation beenden und umkehren und dem Verlust der biologischen Vielfalt ein Ende setzen

Ziel 16. Friedliche und inklusive Gesellschaften für eine nachhaltige Entwicklung fördern, allen Menschen Zugang zur Justiz ermöglichen und leistungsfähige, rechenschaftspflichtige und inklusive Institutionen auf allen Ebenen aufbauen

Ziel 17. Umsetzungsmittel stärken und die Globale Partnerschaft für nachhalti- ge Entwicklung mit neuem Leben erfüllen

Den vollständigen Text können Sie hier herunterladen!

#TatenfürMorgen2018 planen (Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit vom 30.5.-10.6.2018)

Über die Aktionstage werden jährlich Probleme einer nicht nachhaltigen Entwicklung diskutiert, aber vor allem auch Lösungsansätze für eine zukunftsfähige Welt bekannt gemacht und verbreitet. Aktionen und Veranstaltungen, die zwischen dem 30. Mai und 10. Juni 2018 stattfinden, können Teil der Aktionstage werden (www.tatenfuermorgen.de)

Machen auch Sie mit! Teilnehmen können Unternehmen, Hochschulen, Privatpersonen sowie gemeinnützige Einrichtungen und Bildungseinrichtungen.